Kochen leicht gemacht

Mühsames und zeitaufwendiges garen kann durch die Benutzung es Schnellkochtopfes deutlich verkürzt werden. Das Prinzip des Schnellkochtopfes ist relativ simpel. Durch den im Topf aufgebauten Druck können Lebensmittel durch die höhere Temperatur schneller gekocht werden. Die Verwendung eins Schnellkochtopfes ist denkbar einfach. Zu den zu garenden Lebensmitteln wird etwas Wasser hinzugeben. Dann wird der Kochtopf mit seinem speziell abgedichteten Deckel verschlossen und erhitzt. Durch das verdampfende Wasser im Topf entsteht ein Druck, der die Temperatur im Kochtopf erhöht. Durch die höhere Temperatur sinkt auch die Kochzeit. Worauf sollte man beim Kauf eines Schnellkochtopfes jedoch achten? Zunächst einmal muss man sich für die richtige Größe entscheiden.

Menge der Lebensmittel

Die Größe ist abhängig von der Menge an Lebensmittel, die man garen will. Wichtig ist, dass der Deckel mit Ventil des Schnellkochtopfes über einen massiven Verschluss verfügt, da der Deckel einem Druck von ungefähr 1,8 bar stand halten muss. Sinnvollerweise sollte der Schnellkochtopf auch über eine Druckanzeige am Ventil verfügen, damit man genau weiß, wann der Druck erreicht ist, beziehungsweise, wann der Schnellkochtopf nicht mehr unter Druck steht. Um die Haltbarkeit eines Schnellkochtopfes zu verlängern sollten regelmäßig die Dichtungen des Deckels gereinigt oder getauscht werden.

Das Druckventil

Auch die Reinigung des Druckventils am Deckel selber ist ein wichtiger Punkt. Ist die Garzeit vorüber und der Druck wird abgebaut, muss man warten, bis die Druckanzeige des Topfes auf null steht. Versucht man einen Schnellkochtopf zu öffnen der unter Druck steht, so besteht akute Verletzungsgefahr. Der Inhalt würde sofort in heißem Zustand explosionsartig nach oben entweichen. Moderne Schnellkochtöpfe haben deshalb eine Sicherheitsvorrichtung, die es nur erlaubt den Topf zu öffnen, wenn der gesamte Druck abgebaut ist. Um den Garvorgang so schonend wie möglich zu gestalten, gibt es für Druckkochtöpfe eigene Einsätze mit Löchern, damit die Lebensmittel nur mit dem Wasserdampf und nicht mit dem Wasser selber in Berührung kommen.